Freitag, 24. Februar 2017

Schneller Dekotipp: Weniger ist mehr für den schlichten skandinavischen Stil!

Schlafzimmer skandinavisch schlicht dekorieren in schwarz-weiß mit Textilien und Bildbänden für den Februar
simple black and white modern scandinavian winter/ spring decoration and interior design

Hypokritischer Motzanfall in 3,2,1:
Ich weiß ja nicht, ob ihr es schon bemerkt habt, aber gerade ist Fasching (ich sage nicht Karneval, mir ist das nämlich bums). Ich bin kein Fan, überhaupt nicht. Leider anscheinend doch einige andere schon, selbst die, die sonst den Rest des Jahres über ihr Spießerdasein voll ausleben. Zurzeit scheinen andere Regeln zu gelten während der Umzüge und auf weiteren Veranstaltungen. Da bin ich jedoch nicht so wirklich genau drüber informiert, aus Gründen. Ich würde mich wahrscheinlich nicht mal richtig amüsieren, wenn ich dem ganzen Verkleiden etwas abgewinnen könnte.
Grund: die anderen. Es sind immer die anderen. Die mit den in meinen Augen eher unglücklichen Kostümen. Wenn schon verkleiden, dann richtig. Ganz oder gar nicht, aber nicht nur bloß einen Hut, eine Sonnenbrille etc. anziehen. Vor allem, wenn die Sachen dann nicht mal zusammenpassen oder keinen Sinn ergeben, arghhh. Furcht.barst.

Skandinavisch minimalistisch dekorieren in schwarz-weiß mit Bildbänden, DIY Libellen-Print und Kerzenständer für den Februar
Kommode skandinavisch schlicht dekorieren in schwarz-weiß mit DIY Poster, Kerzenständer und Bildbänden für den Februar

Um mich ein bisschen abzulenken, bin ich lieber zu Hause geblieben und habe meine Aufmerksamkeit auf schöne Dinge gerichtet: diesen Blogpost über meine aktuelle Februardeko zum Beispiel. Denn bei mir passen die Sachen wenigstens zusammen. Ist aber nicht schwer, wenn nur so wenig rumsteht und dann auch nicht mal in Farbe.

simple black and white modern scandinavian winter/ spring decoration and interior design
Schlafzimmer skandinavisch schlicht dekorieren in schwarz-weiß mit Textilien und Bildbänden für den Februar

Hier ist es zurzeit besonders leer, dafür ist mir viel Licht gerade wichtiger.
In den letzten Wochen habe ich mich nämlich wieder mal vermehrt auf skandinavischen Wohnblogs mit minimalistisch geschmackvollen Traumhäusern (inklusive Blick auf den Fjord natürlich! Hach, life is not fair) herumgetrieben, besonders auf Stylizimo und Elisabeth Heier. Logischerweise wurde hier zwangsläufig aufgeräumt, geputzt und umdekoriert, das geht gar nicht anders. Dabei habe ich mich auch an Veras Aussage erinnert, lieber etwas wegzuräumen als neue Deko hinzustellen. Und mehr leeren Raum gelassen für die übriggebliebenen Teile. Meine Lieblingsteile übrigens mal wieder, ich bin da ja recht treu was Wohnaccessoires angeht und die wirken so jetzt viel besser.

Kerzenständer, Kissen: über Connox.
Teelichtglas: Ikea.
Libellen-Print: siehe dieser Blogpost.

Wem das jetzt zu langweilig, hell, leer, farblos oder was auch immer ist, der kann ja Fasching feiern gehen. Aber kein Konfetti über meine Deko schmeißen!

Skandinavisch minimalistisch dekorieren in schwarz-weiß mit Bildbänden, Print und Kerzenständer für den Februar

Kommentare:

  1. Ach, ich musste sehr lachen! Kein Konfetti auf der Deko! Doch, Konfetti mag ich. Aber ich mag auch keinen Karneval. Aber auch da hauptsächlich die grauenvollen Kostüme und besoffenen Menschen (sorry...). Ich bin also auch zuhause und habe heute grüne Frühlingskränze gebunden. Macht mehr Spaß! Und deine Artikel lesen macht auch immer sehr viel Spaß :))

    Achso, so ein grüner Kranz würde sich bei dir auch gut machen. Vielleicht muss ich auch auf Minimalismus umsteigen... ;))

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab grade deine Kränze angeschaut, die würden sich hier in der Tat gut machen ;)
      Und die besoffenen (...) Menschen gehören wohl auch zu Fasching dazu. Gut, ist Geschmackssache.
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  2. Ach ja, Fasching können andere feiern, wir zelebrieren den reduzierten Wohnstil!
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau Cora, wir bleiben doch lieber drinnen. Du bist ja die Queen der Reduziertheit, das kriegen nicht mal die Skandinavier so hin!
      Liebe Grüße zurück!

      Löschen

Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar, ich freue mich!
Folge mir gerne auch auf meinen Social-Media-Kanälen und Bloglovin, um keinen Post mehr zu verpassen!