Donnerstag, 5. Mai 2016

Frühling in Prag Teil 1


Da wohnt man schon im Südosten Deutschlands, nahe an den Grenzen nach Österreich und Tschechien und was ist? Man nutzt jahrelang nicht Möglichkeit, mal schnell einen Trip nach Prag zu unternehmen, in eine Stadt, die ich schon seit einiger Zeit besuchen wollte und die ja sowohl bei Touristen als auch bei Travellern ziemlich beliebt ist. Völlig zu Recht, wie ich feststellte, als wir letztes Jahr um diese Zeit endlich mal die Gelegenheit beim Schopfe gepackt haben und für immerhin einen Tag in die tschechische Hauptstadt gefahren sind. Dahin nehme ich euch heute mit, denn ich habe schon wieder Sehnsucht und Fernweh sowohl nach Prag als auch nach so ziemlich dem ganzen Rest der Welt. Und da ich mal wieder sehr viele Fotos gemacht habe, von denen ich einige hier zeigen möchte, habe ich aus dem ursprünglichen (überlangen) Post zwei Teile gemacht.
 Frühling in Prag | Tasteboykott
Moldau in Prag, Tschechien | Tasteboykott
Prag, Tschechien | Tasteboykott
View over Prague, Czech Republic | Tasteboykott
Was mich überrascht hatte, war, dass Prag von uns gar nicht so weit entfernt ist, wir sind nur ca. 3 Stunden gefahren. Wenn ihr also in der Nähe wohnt, nichts wie hin nach Prag und natürlich lohnt sich auch eine längere Anreise für diese Stadt, das geht aber ja leider eher weniger preiswert und spontan.
Prague, Czech Republic | Tasteboykott
View over Prague, Czech Republic | Tasteboykott

Wir haben so grob ziemlich das klassische Touri-Programm abgespielt: Sind an der Moldau entlangspaziert, darauf über die überfüllte Karlsbrücke zur Burg Hradschin hinauf gewandert, haben uns den Wechsel der Wachen und den Veitsdom zusammen mit einer seehr großen Anzahl anderer Besucher angesehen, von mehreren Stellen aus den traumhaften Ausblick hinunter auf die Stadt genossen, beim Rückweg unterwegs einen Baumstriezel gegessen (so köstlich, wir hätten die nach Deutschland importieren sollen!), während wir die Deutsche Botschaft suchten, anschließend an deren Rückseite ein wenig deutsche Geschichte erfahren haben, sind von dort ein Stückchen mit der wunderschönen Straßenbahn gefahren und nach einem erneuten Überqueren der Karlsbrücke durch die malerische Innenstadt zur Rathausuhr und zum Altstädter Ring gelaufen, haben uns das zufällig zu dieser Zeit stattfindende Glockenspiel angeschaut (wieder umgeben von einer großen, erwartungsvollen Menschenmenge) und uns anschließend noch in ein Café gesetzt und das Leben genossen.

Impressionen aus Prag | Tasteboykott
Frühling in Prag | Tasteboykott
Nächste Woche geht dann der zweite Teil online. Habt einen schönen Feiertag!
Frühling in Prag | Tasteboykott





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar, ich freue mich!
Folge mir gerne auch auf meinen Social-Media-Kanälen und Bloglovin, um keinen Post mehr zu verpassen!